SamtweissundBling on the Road

Nach langer, langer Zeit bin ich endlich mal wieder so richtig in den Urlaub gefahren. Zusammen mit meinem Freund Thorsten und zwei engen Freunden Andrea und Thorsten F. (in Amsterdam wurden wir gefragt ob alle Männer in Deutschland Thorsten heißen :D ), bin ich auf eine Städtereise aufgebrochen. An einem Samstag Morgen sind wir vier, in einem voll bepackten Auto, zu unserem Roadtrip Amsterdam - Paris - Brüssel - Köln aufgebrochen. Erster Stop war Amsterdam, dort ist Thorsten seinen dritten Marathon gelaufen. In den 4 Std. 56 Min. ist er 42km gelaufen und wir drei haben uns Amsterdam angeschaut. Ich muss zugeben, all zu viel habe ich nicht von Amsterdam erwartet. Wie es dort ungefähr aussehen muss, weiss man durch sämtliche Dokus und Fotos aus dem Netz. Aber als ich dort stand, wurde ich sofort in den Bann von Amsterdam gezogen. Die Stadt ist recht groß mit seinen knapp 800.000 Einwohnern, aber durch die Grachten die an den kleinen Gassen entlang fließen, ist die Stadt so gemütlich und hat einen ganz eigenen Charme, den kein Fernsehsender einfangen kann. Es reihen sich kleine Cafés neben individuellen Boutiquen und Schnick-Schnack Läden in den berühmten schlanken Häusern, die so manches Mal den Eindruck erwecken gleich vornüber zu kippen. Das Beste für mich war ein Café direkt im Zentrum am großen Marktplatz. Dort habe ich den besten Käsekuchen meines Lebens essen dürfen :). Für guten Käsekuchen könnte ich sterben. Meine Kamera hatte ich natürlich steht´s an meiner Seite und habe trotz diesigem und teils sehr regnerischem Wetter versucht Amsterdam so festzuhalten, wie ich es in mir aufgesogen habe. Es ist schwer, denn man muss es selbst erlebt haben, aber hier habe ich nun eine Auswahl meiner liebsten Eindrücke. 

 

Beim nächsten Mal berichte ich euch ganz kurz von Brüssel. Warum ganz kurz? Das werdet ihr noch genauer erfahren :). Dann geht es schon weiter zu meinem persönlichem Highlight Paris.

 

Es tut mir auch etwas weh, genau jetzt von dem schönen Paris zu berichten, nach den gestrigen Attentaten. Und uns läuft uns immer noch eine Gänsehaut über den Rücken, wenn wir uns vorstellen müssen, dass wir genau an den Orten, an denen die Detonationen waren, vor genau drei Wochen selbst standen. Deshalb teile ich mein Reisetagebuch in mehrere Teile auf, um die Fotos aus Paris erst zu zeigen, wenn der Schmerz hoffentlich etwas abgeklungen ist.

 

Nun aber lasst euch einwenig von Amsterdam begeistern!

Bis bald, eure Anna

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Frank Baeseler - Squeezerlens (Sonntag, 15 November 2015 11:24)

    Gefällt mir sehr - schon allein auch wegen des kreativen Einsatzes Deiner Zauberlinse!

  • #2

    Lesli Cowgill (Montag, 06 Februar 2017 14:54)


    Simply desire to say your article is as astonishing. The clearness on your submit is just excellent and that i could suppose you're knowledgeable in this subject. Fine along with your permission allow me to grasp your RSS feed to stay up to date with imminent post. Thanks one million and please continue the gratifying work.